15 Grilltipps für eine gelungene Grillparty

Viele tun es das ganze Jahr über. Andere umso öfter in der warmen Jahreszeit. Grillieren bis zum Umfallen. Berücksichtigen Sie am Grill ein paar Tipps und Tricks, ist eine gelungene Grillparty so gut wie sicher. Mal abgesehen vom Wetter.

Grillwissen - Wussten Sie, dass...

... die Schweizer durchschnittlich jeden neunten Tag grillieren?

... drei Viertel aller Grills nur von Männer geputzt werden?

... in Mexiko, Serbien und Südostasien grillieren Frauensache ist?

... jeder zweite Grillmeister beim grillieren ein Bier in der Hand hat?

... Autobauer Henry Ford die Grillbrickets erfunden hat?

... die Olmabratwurst rund 50 Gramm schwerer ist als eine „normale“ St. Galler Bratwurst?

... Salat die beliebteste Beilage zu Grillgut ist?

... die helvetische Nationalwurst der Cervelat ist? Selbstverständlich wussten Sie das. Je nach Sprachregion gibt es aber unterschiedliche Vorlieben bei der zweitliebsten Wurst: Die Romands mögen Merguez, die Tessiner Luganighe und die Deutschschweizer Bratwurst.



15 Grilltipps für Grillmeister

Eiskalt. Das Bier sollte eiskalt sein, das Grillfleisch hingegen nicht. Am besten eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen. Fisch und Poulet sollten aber im Kühlschrank bleiben, bis kurz vor Grillbeginn. Der Grillrost jedoch sollte schön heiss sein. Dann klappts auch mit dem schönen „Zsch, zsch“, das zum Grillieren dazu gehört wie das Bier.
Grillieren. Dünne Fleischstücke sollten Sie bei höherer Hitze grillieren. Dicke Stücke dafür auf niedrigerer Stufe, dafür aber länger.
Fingerdruck. Machen Sie den Test mit dem Fingerdruck. Je fester sich das Fleisch anfühlt, desto fortgeschrittener ist die Garzeit.
Einkauf. Der richtige Einkauf ist wichtig. Pro Person rechnet man ca. 250 bis 300 g Fleisch (ohne Knochen) oder 400 g Fisch (ganz), 150 g Brot und 150 g Salat.
Grillzange. Immer eine Grillzange benutzen und Fleischstücke nicht mit einer Gabel oder einem spitzen Messer drehen. So bleibt der Saft im Fleisch und es trocknet nicht aus.
Marinaden. Marinaden geben dem Fleisch das gewisse Etwas. Vorsicht: Marinaden immer ohne Salz zubereiten, da Salz dem Fleisch den Saft entzieht.
Marinieren. Marinieren Sie frühzeitig, am besten bereits am Vorabend. Grundsätzlich gilt: je dicker die Fleischstücke, desto länger sollte man marinieren.
Würzen. Würzen Sie Grillgut vor dem Grillieren zurückhaltend, dafür aber am Schluss nochmals. So kommen Würzmischungen optimal zur Geltung und verkohlen nicht.
Rost. Damit das Grillgut nicht am Rost klebt, können Sie den Rost mit etwas Rapsöl einstreichen.
Holzspiesse. Crevetten und Fleischbällchen auf Spiese stecken, so fallen sie nicht durch den Rost. Holzspiesse vor Gebrauch eine Stunde ins Wasser einlegen, so verbrennen sie nicht.
Ruhen. Nach dem Grillieren das Fleisch am besten noch in einer gedeckten Schüssel ein paar Minuten ruhen lassen. So kann sich der Saft schön verteilen. Alternativ zur Schüssel kann man die Fleischstücke nach dem Grillieren in Alufolie einwickeln.
Fisch. Fisch möglichst wenig wenden, damit er nicht zerfällt. Noch besser: Den Fisch in Alufolie einwickeln. So fällt er nicht auseinander und trocknet nicht aus.
Temperatur. Grillieren Sie nicht zu heiss, sonst bleibt das Fleisch innen roh und aussen verbrennt es. Extratipp: Grillthermometer verwenden.
Neues. Nicht nur Fleisch, Fisch und Würste machen sich gut auf dem Rost. Grillieren Sie auch mal Grillkäse oder Tofu, Gemüse und zum Dessert Früchte wie z.B. Ananas.
Reinigen. Zum Reinigen des Rosts kein Reinigungsmittel verwenden. Um hartnäckige Rückstände zu entfernen wickelt man den Rost über Nacht in nasse Zeitung ein. So löst sich Schmutz auf natürliche Weise.



Fleisch-Garstufen nach Temperatur und Fingerdruck

Die Garstufe beim Fleisch ist Geschmackssache. Die einen mögen’s kurz grilliert, die andern ziehen voll durchgebratenes Fleisch vor. Entscheidend für die gewünschte Garstufe ist die Kerntemperatur des Fleisches. 

KerntemperaturdeutschfranzösischitalienischenglischAnwendungReaktion auf Fingerdruck
Ab 45°C stark blutigbleual bleurareRindFleisch ist schwammig
Ab 50°C blutigsaignantal sangueunderdoneRindFleisch federt stark
Ab 60°C mittel / rosaà pointal puntomediumRind, Lamm, Ente, Perlhuhn, Wild Fleisch federt
Ab 72°C durchbien cuitben cottawell donePoulet, SchweinFleisch ist fest

Quelle: www.schweizerfleisch.ch


Die richtige Temperatur beim Grillen

Die ideale Temperatur für das Grillgut wird von vielen Faktoren beeinflusst. Zum Beispiel von der Grösse des Fleisches, der Aussentemperatur, der Grill-Methode oder dem Grill-Typ.

Wenn das Grillgut jedoch zu hohen Temperaturen ausgesetzt wird, droht es zu verkohlen. Darum haben wir für Sie ein paar Richtwerte zusammengestellt:

Steaks: 230 bis 280 Grad
Fisch: 160 bis 180 Grad
Geflügel: 140 bis 200 Grad
Wild: 130 bis 180 Grad
Gemüse: 150 bis 180 Grad

Welches Fleisch wie lange grilliert werden sollte, entnehmen Sie der ungefähren Richtwerte in der folgenden Tabelle.


Geflügel / Fleisch / FischGewicht / GrösseTemperaturDauer
Ganzes Hähnchenca. 1,2 kg180 Grad50 - 60 Minuten
Hähnchenbrust180 g160 Grad15 – 20 Minuten
Hähnchenflügelca. 75 g180 Grad15 – 20 Minuten
Bratwurst60 – 100 g180 Grad10 – 15 Minuten
Kotelettca. 2,5 - 3 cm dick180 Grad10 – 12 Minuten
Hamburgerca. 2 cm dick180 – 200 Gradca. 10 – 12 Minuten
Lachssteak180 – 200 g160 Grad8 – 10 Minuten
Fischfilets150 – 180 g170 Grad6 – 8 Minuten
GemüseGewicht / GrösseTemperaturDauer
MaiskolbenGanz150 – 160 Grad15 – 20 Minuten
TomatenHalbiert150 – 160 Grad6 – 8 Minuten
KartoffelnIn Scheiben geschnitten150 – 160 Grad12 – 15 Minuten

Feines Grillgemüse

Grillgemüse passt hervorragend als Grill-Beilage oder auch einfach als fleischlose Hauptspeise.

Wie Sie das Gemüse auf dem Grill zubereiten, zeigt uns das Fireball BBQ-Team aus Eschenbach mit einem tollen Rezept.

Zum Rezept



Die verschiedenen Grilltypen

Gasgrill

Vorteil: Ist schnell heiss, Temperatur lässt sich gut regulieren. Raucht wenig und ist somit auch für Balkone in Mehrfamilienhäusern geeignet.

Nachteil: Kein typischer Holz(kohle)geschmack, man braucht Ersatzgas zur Hand, damit man bei plötzlich leerem Gaszylinder den Cervelat nicht roh essen muss.


Holzkohlegrill

Vorteil: Bringt das „echte“ Grillerlebnis mit Feuer und Rauch, Rostspuren auf dem Fleisch und Rauchgeschmack des Grillguts.

Nachteil: Kommt bei Nachbarn in Mehrfamilienhäusern wegen der starken Rauchentwicklung schlecht an. Eine gute Glut braucht seine Zeit. Man muss Holzkohle vorrätig haben und ab und zu Asche entsorgen.


Elektrogrill

Vorteil: Durch die geringe Rauchentwicklung ist er bei Balkongrillmeistern in Mehrfamilienhäusern beliebt. Temperatur lässt sich einfach regulieren. Mit dem Elektrogrill kann man sogar drinnen grillieren.

Nachteil: Er braucht Stromanschluss. Das Grillerlebnis wird dadurch geschmälert, dass es kein Anzünderitual gibt, nicht raucht und irgendwie mehr an Racletteabend als an ein Grillparty erinnert.



Top 3 Grill-Gewürze

Frisches Gemüse oder Fleisch vom Grill schmecken einfach wunderbar. Mit den passenden Würzmischungen verleihen Sie Ihren Grilladen den nötigen Pepp. Wir stellen Ihnen 3 beliebte Nahrin Grill-Gewürze vor und wünschen viel Spass beim Grillieren.

Marinade Gewürzmischung

Mit der vielseitigen Mischung können Sie nach Belieben Biermarinade, Weinmarinade oder klassische Marinade anrühren. Damit verleihen Sie Fleisch, Fisch oder Gemüse eine vorzügliche Note.

Marinade bestellen



Café de Paris Kräutermischung

Grillieren ohne Kräuterbutter? Geht nicht. Mit der Café de Paris Würzmischung bereiten Sie im Handumdrehen frische Kräuterbutter zu. Ausgesuchte Kräuter und Gewürze wie Petersilie, Lauch, Zwiebeln, Basilikum, Paprika, Curry oder Dill geben der Mischung ihren charakteristischen Geschmack.

Café de Paris bestellen



Geflügel Streuwürze

Paprika, Senfsamen, Curry und Rosmarin geben der feinen Mischung ihren milden Geschmack. Die Streuwürze eignet sich für die Zubereitung von Geflügel in allen Variationen und schmeckt auch hervorragend zu Grillkäse oder Tofu.

Geflügel Streuwürze bestellen



3 feine Grill-Beilagen

Einfach, frisch, lecker. Probieren Sie eins unserer feinen Grillbeilagen-Rezepte.


Focaccia vom Grill

Eine Alternative zum Flammkuchen ist das Focacciabrot. Focaccia, eine Spezialität aus Ligurien, lässt sich sehr einfach auf dem Grill zubereiten. Das Grillbrot passt hervorragend zum Apéro oder als Beilage an der Grillparty.

Zum Rezept


Taboulé Salat

Zu einer Grillparty gehören auch viele verschiedene Salate. Einer unserer Favoriten ist der Couscous-Salat mit Minze. Er ist schnell und einfach zubereitet und passt hervorragend zu Gegrilltem.

Zum Rezept


Pikante Ofenkartoffeln

Würzige Ofen- oder Grill-Kartoffeln gehören einfach dazu. Zu den gebackenen Kartoffeln kann man eine leckere Dip-Sauce servieren. Wir empfehlen Ihnen zudem unseren Kartoffel-Mix. Denn mit der richtigen Würze schmecken die Kartoffeln noch viel besser.

Zum Rezept



Schnelle Grill-Saucen und Grill-Marinaden

Wie Sie schnell und einfach köstliche Saucen und feine Marinaden zaubern.

Chimichurri-Sauce

Chimichurri ist eine argentinische Kräutersauce. Sie schmeckt lecker zu gegrilltem Fleisch und Gemüse.

Zum Rezept


Zitronensauce

Die kalte Zitronensauce kann zu Fisch oder Fleisch serviert werden. Passt auch hervorragend als Gemüse Dip Sauce.

Zum Rezept


Zitronenpfeffer Marinade

Die erfrischende Zitronenpfeffer Marinade ist einfach bei der Zubereitung und schmeckt besonders fein zu Fisch.

Zum Rezept


Bier-Marinade

Mit der feinen Nahrin Marinade kann man eine leckere Bier-Marinade zaubern. Anstelle von Bier kann auch Rotwein verwendet werden.

Zum Rezept



Grill-Spiessli

Grill-Spiesse sind ein absoluter Klassiker, auch auf dem vegetarischen Grill. Sie sind vielseitig, lecker und setzen der Fantasie keine Grenzen. Mit den feinen Holzstäben können viele Zutaten schnell und einfach kombiniert werden. Egal ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder Früchte – den Spiess kann man nach Lust und Laune saisonal gestalten.

Kleiner Tipp: Die Holzspiesse vor der Verwendung ½ Stunde in kaltem Wasser einweichen, damit sie beim Grillieren nicht verkohlen.

Unsere Spiessli-Idee: Cipollata-Spiessli

Zum Rezept



Poulet auf der Bierdose

Ein ausgeflipptes Grill-Rezept: das berühmte Poulet auf der Bierdose. Alternativ zum Bier kann auch Weissein, Rosé-Wein oder Prosecco verwendet werden.

Wir wünschen viel Spass beim Ausprobieren und en Guetä!

Zum Rezept



Für Fortgeschrittene BBQ-er

Ein tolles Grill-Rezept für die Zubereitung eines Beef Briskets. Das Rezept eignet sich vorallem für Fortgeschrittene BBQ-er.

Das Fireball BBQ-Team Eschenbach (BBQ Amateur Schweizermeister 2018) wünscht gutes Gelingen.

Zum Rezept



Grilltipps für Vegetarier

Für Vegetarier gibt es reichlich Alternativen zu Fleisch und Fisch. Gemüse, Obst, Tofu, Käse oder Pilze schmecken ebenfalls vorzüglich vom Grill.

Ein paar Tipps dazu:

  • Vegetarisches Grillgut ist empfindlicher auf Hitze, deshalb besser etwas am Rand oder weiter oberhalb der Glut auf den Rost legen. Oder auf gefettete Alufolie oder in eine Grillschale legen.

  • Bestreichen sie das Gemüse vor dem Grillieren mit Olivenöl, so trocknet es weniger schnell aus.

  • Eine feine Gemüsemarinade können Sie mit Olivenöl und etwas Nahrin Gourmet-Mix oder Nahrin Kräutermeersalz zubereiten.

  • Füllen Sie Gemüse mit Frischkäse oder Feta und grillieren Sie zur Abwechslung auch mal Frühlingszwiebeln, Schalotten, Spargeln.

  • Übrigens, Früchte und Obst wie Ananas oder Pfirsiche lassen sich ebenfalls grillieren, z.B. als Fruchtspiess, serviert mit einer Kugel Glace. En Guete.