Fett ist ein wichtiger Energiespeicher

Was man über Fett wissen sollte.

Fette und Öle sind oft besser als ihr Ruf und haben eine Doppelfunktion. Sie bilden eine Nahrungsmittelgruppe und sind gleichzeitig auch ein Hauptnährstoff. Fette kommen in pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln vor und liefern mit 9 kcal pro Gramm doppelt so viel Energie wie Eiweisse und Kohlenhydrate. Allerdings ist der Sättigungswert von Fett geringer als lange Zeit angenommen wurde.

Verdauung der Fette

Im menschlichen Körper werden die Fettsäuren bei der Verdauung herausgelöst und können so vom Körper aufgenommen werden.
1 g Fett liefern 9 kcal (39 kJ)


Fettsäuretypen.

Gesättigte Fettsäuren

Vor allem aus tierischen Nahrungsmitteln (Ausnahme Kokosfett und Palmfett)


Einfach ungesättigte Fettsäuren

Vor allem aus pflanzlichen Nahrungsmitteln (z.B. Olivenöl)


Mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Vor allem aus pflanzlichen Nahrungsmitteln (z.B. Rapsöl) und Fisch



Wie viel Fett benötigen wir täglich?

Empfehlung:
20 - 35 % (vom täglichen Energiebedarf)
Quelle: BLV 2012

Grafik: Fett Aufbau


Wichtige Aufgaben Fett im Körper?

  • Energielieferant (1g Fett = 9 kcal)
  • Depotfett (Körper speichert überflüssige Energie in Form von Körperfett)
  • Trägersubstanz (fettlösliche Vitamine und Aromastoffe)
  • Strukturelle Funktion (Bestandteil Zellmembran)
  • Ausgangssubstanz (für Hormone und Gallensäure)
  • Schutzfunktion (umhüllt Niere, Leber und Gehirn)
  • Sensorische Aspekte (Geschmacksträger)


Macht Fett dick und krank?

Weder ein klares Ja noch ein klares Nein ist richtig! Entscheidend wie so oft im Leben ist die richtige Auswahl und Menge der konsumierten Fette. Gute und hochwertige Fett- und Ölquellen sind Rapsöl, Olivenöl, (Baum)Nüsse oder Leinsamen, besonders herzgesund sind Kaltwasser-Fische wie Lachs, Makrele und Hering (enthalten die wichtigen Omega-3-Fettsäuren). Ungünstige Fette stecken oft in Fertigprodukten, Fast Food, frittierten Speisen, Blätterteiggebäcken, Süssigkeiten, Wurst und Wurstwaren.

Anwendungsbereiche.

Für die kalte Küche und Salatsossen:

Rapsöl, Olivenöl (Nahrin Olivenöl)


Zum Dünsten, Dämpfen, Anbraten bei mittlere Hitze:

Olivenöl, Bratbutter, spezielles Bratfett


Zum Frittieren:

spezielle Frittieröle



Lecker - ohne schlechtes Gewissen.

Fettspartipps:

  • Öl abmessen
  • beschichtete Pfannen verwenden, mit Öl aufpinseln oder Öl aus Spritzflasche einspritzen 
  • sichtbares Fett wegschneiden
  • Rahmsaucen oder Aufläufe mit Magermilch / Quark zubereiten
  • mit Kräutern geschmacklich aufpeppen, z.B. Nahrin Küchenkräuter-Mischung
  • für Desserts fettreduzierte Milchprodukte ausprobieren
  • Brot häufiger mit Gurken- und Tomatenscheiben statt mit Wurst und Käse belegen
  • Früchte, Gemüse, Salat und vollwertige Stärkeprodukte geniessen 
  • fettfreie Bouillon oder Bratensauce verwenden, z.B.: fettfreie Nahrin-Bouillons