Wasser: tägliche Trinkempfehlung, Funktionen im Körper und Wissenswertes zur Trink-Wasseraufbereitung

Wasser ist ein sehr kostbares Gut. Wasser ist nicht nur wichtig für unseren Körper, sondern spielt auch in unserem Alltag eine wesentliche Rolle. Wenn wir überlegen, wie häufig wir in 24 Stunden Wasser benötigen, dann ist das doch ziemlich oft. Zum Beispiel beim Waschen, Kochen, Putzen, Duschen und Pflanzen giessen.


Wasser: wichtiger Bestandteil unserer Ernährung

Der Körper verliert täglich Flüssigkeit über den Harn, Stuhl, Schweiss und die Ausatmung. Dieser Verlust muss durch die Trinkmenge ausgeglichen werden. Bei einer zu geringen Trinkmenge können Konzentrationsmangel, Abfall der Leistungsfähigkeit, Kopfschmerzen und über längere Zeit auch Verstopfung auftreten.


Wasser in unserem Körper

Der menschliche Körper besteht zu 60 - 75 % aus Wasser.

Mit steigendem Alter sinkt der Wasseranteil auf ein Minimum von ungefähr 60 %. Aufgrund des Körperbaus haben Frauen ca. 5 – 10% weniger Wasser im Körper als Männer. Bei Sportlern steigt der Wasseranteil im Körper (mehr Muskeln = mehr Wasser). Muskelgewebe beinhaltet rund 75% Wasser, Körperfett nur 25 %. Leistungssportler haben demnach rund 5% mehr Wasser im Körper.



Funktionen von Wasser im Körper

Anteil Wasser im Körper:

• Blutplasma 90 - 95%
• Muskelgewebe 75 %
• Knochen 20 - 25%
• Körperfett 25%

Wasser und Blut: Als wichtiger Bestandteil des Blutes versorgt es uns mit Sauerstoff und allen wichtigen Nährstoffen. Giftstoffe werden über die Blutbahn via Nieren ausgeschieden.

Regulierung Körpertemperatur: Wasser regelt den Wärmehaushalt des Körpers und die Körpertemperatur, indem es als Schweiss den überhitzten Körper verlässt und über die Verdunstung auf der Haut dem Körper Wärme entzieht.

Um Stoffe zu spalten: Viele Vitamine und Zuckermoleküle kann unser Körper erst durch Wasser nutzen. Wasser ist an der Spaltung von Stoffen beteiligt.

Für Zellen und Gewebe:
Wesentlicher Bestandteil von Zellen und Gewebe. Durch unser Gehirn fliessen täglich 1.4 Liter Körperflüssigkeit und gewährleisten so unsere Leistungsfähigkeit und Konzentration.


Wie viel sollten wir täglich trinken?

Die empfohlene tägliche Flüssigkeitszufuhr beträgt 1 – 2 Liter (Empfehlung SGE).


Geeignete Durstlöscher

Geeignete Durstlöscher sind zuckerfreie Getränke wie

  • Wasser mit oder ohne Kohlensäure
  • Früchtetee oder Kräutertee, eventuell mit Zitrone, frischer Minze oder Zitronenmelisse aromatisiert

    oder


    kalorienreduzierter Nahrin Ice Tea in verschiedenen Geschmacksrichtungen:

Ice Tea Blüten

Jetzt bestellen


Ice Tea Pfirsich

Jetzt bestellen


Ice Tea Früchte

Jetzt bestellen


Ice Tea Zitrone-Minze

Jetzt bestellen


Ice Tea Mango-Orange

Jetzt bestellen


Ice Tea Kräuter

Jetzt bestellen


Koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, schwarzer und grüner Tee können zur Flüssigkeitszufuhr beitragen.


Bouillon-Suppen

Auch eine feine Bouillon versorgt den Körper mit neuer Flüssigkeit. Einfache Suppen-Rezepte mit Nahrin-Bouillons:

Bouillon mit Crêpe «Flädli»

Diese feine Bouillon-Suppe ist ideal für den kleinen Hunger zwischendurch. Mit herzhafter Crêpe-Einlage.

Zum Rezept


Bouillon mit Gemüse

Bouillon-Suppe mit der Extra-Portion an Vitaminen. Ideal zum Abnehmen bzw. figurbewusster Ernährung.

Zum Rezept


Bouillon mit Pasta

Mediterrane Bouillon-Suppe mit herzhafter, sättigender Einlage. Innerhalb weniger Minuten zubereitet. Ideal als Last-Minute-Rezept.

Zum Rezept


Bouillon mit Spargelspitzen und Champignons

Wärmende Suppe mit feinen weichen Spargelspitzen. Ideal als Vorspeise.

Zum Rezept


Bouillon mit Ei

Ein schnelles Vorspeise-Rezept: Bouillon mit Ei. Ist im Nu zubereitet und schmeckt lecker.

Zum Rezept



Tipps zur Steigerung der Trinkmenge

  • Morgens einen grossen Krug Tee zubereiten und in Sichtweite aufstellen. Den Krug bis zum Abendessen leer trinken.

  • 1 - 1 ½ Liter Wasser zur Arbeit mitnehmen und die Flasche in die Nähe des Arbeitsplatzes aufstellen.

  • Erinnerungs-Zettel beim PC, Kühlschrank, im Badezimmer, etc. anbringen.

  • Auch unterwegs immer geeignete Getränke dabei haben.

  • Ein Trinkprotokoll führen, um Trinkmenge und Trinkqualität zu kontrollieren


Der Wasserbedarf in der Schweiz sinkt

Ein sehr spannendes Thema ist auch der Wasserverbrauch sowie die Trinkwasseraufbereitung. Der SVGW (Schweizerische Verein des Gas- und Wasserfaches) hat den Wasserverbrauch in der Schweiz genau unter die Lupe genommen.

Wasserverbrauch im Haushalt pro Einwohner und Tag: 142 Liter
(Quelle: Entwicklung Wasserverbrauch 1945 - 2017)


Haushaltsverbrauch in der Schweiz

• 28.9 % WC-Spülung
• 25.3 % Duschen, Baden
• 15.5 % Küchen Spültisch
• 12.0 % Waschmaschine
• 11.3 % Lavabo Bad
• 2.1 % Geschirrspüler
• 4.9 % Aussenbereich


Trink-Wassergewinnung in der Schweiz

Das Schweizer Trinkwasser wird aus Quellen, Grundwasser und Oberflächenwasser wie Seen und Flüssen gewonnen.

Dabei ist die Aufteilung wie folgt:

• 40 % Quellwasser (überwiegend aus dem Alpenraum)
• 40 % Grundwasser
• 20 % Seen (gewonnen aus 30 Seewasserwerken)

Mehr Informationen zur Trinkwasser-Gewinnung hier: www.trinkwasser.svgw.ch


Wie kann ich im Alltag Wasser sparen?

• Duschen statt Baden (37 l statt 120 l)

• Geschirr nicht unter laufendem Wasser abspülen

• Waschmaschine möglichst ganz füllen und Spargang verwenden

• Blumen mit Regenwasser giessen