Scharfes Essen ist gesund und macht glücklich

Ob nun thailändisch, mexikanisch oder indisch – auf der ganzen Welt wird feurig gekocht. Chili ist ein beliebtes Würzmittel, um Suppen, Saucen, Currys oder Aufläufen eine feurige Note zu verleihen. Scharfes Essen liegt im Trend, ist gesund und macht glücklich. Doch was passiert mit unserem Körper, wenn wir auf etwas Scharfes beissen? Erfahren Sie in unserem Beitrag mehr über die beliebten Scharfmacher und welches Nahrin Gewürz Ihren Gerichten mehr Schärfe verleiht.


Warum macht scharfes Essen glücklich?

Scharf ist im Grunde kein Geschmack. Vielmehr heben wir durch scharfe Gewürze den Geschmack von Gerichten hervor und machen sie schmackhafter. Das Brennen im Mund führt zu einer vermehrten Durchblutung der Mundschleimhaut und aktiviert dadurch die Geschmacksknospen. Doch warum macht Scharf glücklich?

Durch scharfes Essen entsteht im Gehirn ein Signal, welches Schmerz auslöst. Durch diese Schmerzreaktion werden Endorphine – die sogenannten Glückshormone – ausgeschüttet. Wir fühlen uns entspannt, so auch nach dem Essen von Gerichten mit einer gewissen Schärfe.

Wenn Sie bei scharfem Essen nichts Weiteres als Tränen in den Augen, eine brennende Schleimhaut und Schweissausbrüche haben – keine Panik. Scharf Essen kann trainiert werden. Die Geschmacksknospen reagieren nämlich von Mal zu Mal weniger auf den Chiligehalt. Wer also häufig scharfe Lebensmittel isst, wird automatisch abgehärtet. Die Toleranzgrenze erhöht sich und eine Gewöhnung tritt ein.


Scharfes Essen hilft beim Abnehmen

Scharfes Essen hat noch viel mehr Auswirkungen auf unseren Körper, als ein einfaches Brennen im Mund. Durch scharfes Essen wird der Stoffwechsel im Körper angeregt, was beim Abnehmen zusätzlich unterstützend wirken kann. Wer durch die Schärfe in Gerichten schwitzt, verbrennt nachweislich mehr Fett.


Was ist die Scoville-Skala?

Der Stoff Capsaicin sorgt für die Schärfe in scharfen Lebensmitteln. Gemessen wird der Schärfegrad von Lebensmitteln in Scoville-Einheiten. Die höchste Stufe ist reines Capsaicin und erreicht auf der Skala den Wert von 16.000.000. Während Gemüsepaprika etwa einen Grad von 0 bis 100 Einheiten hat, kommt die amerikanische Tabascosauce auf 2.500 bis 5.000 Einheiten. Ein normales Chili-Gericht dagegen kommt vielleicht auf maximal 30.000 Scoville.

Ab einem gewissen Schärfegrad, etwa 1.000.000 Scoville, ist der Körper nicht mehr in der Lage, die Schärfe zu erkennen. Um das schmerzhafte Brennen im Mund zu löschen, greifen viele oft zu Wasser. Es bewirkt zwar eine kurzfristige Kühlung, doch das Capsaicin wird noch stärker im Mund verteilt und brennt somit noch viel mehr. Am besten eignet sich in diesem Moment ein Glas Milch oder ein Stück Käse. Das in diesen Produkten enthaltene Fett löst das Capsaicin und mildert dadurch die Schmerzempfindung.



5 beliebte Scharfmacher zum Würzen



Pfeffer

Pfeffer ist einer der ältesten und beliebtesten Scharfmachern. Er kommt in fast jeder Küche zum Einsatz und ist aus den Gewürzregalen nicht mehr wegzudenken. Es gibt verschiedene Sorten von Pfeffer, die sich in Farbe und Schärfe unterscheiden. Die bekannteste Sorte ist der Schwarze Pfeffer. Schwarzer Pfeffer hat auch eine gesundheitsfördernde Wirkung. Unter anderem kurbelt er die Durchblutung der Schleimhäute an und fördert die Verdauung.


Knoblauch

Ein weiterer Scharfmacher ist Knoblauch. Er ist eine beliebte Zutat in zahlreichen Speisen und ist bekannt für seinen scharf-aromatischen Geschmack. Aber auch unsere Gesundheit profitiert von der geruchsintensiven Wunderknolle. Schon früher schätzte man die antimikrobielle und blähungstreibende Wirkung des Knoblauchs, der sich allein dadurch als überaus gesunder Scharfmacher erweist.


Wasabi

Wasabi, auch japanischer Meerrettich genannt, ist als hellgrüne Paste oder in Pulverform bekannt und von keinem Sushi-Gericht mehr wegzudenken. Es hat aufgrund der enthaltenen Senföle einen scharfen Geschmack und ist gesund. Wasabi in scharfem Essen bewirkt nicht nur ein Brennen im Nasen- und Rachenraum, sondern fördert auch die Verdauung sowie die gesunde Darmflora.


Meerrettich

Meerrettich wird traditionell bereits seit dem 12. Jahrhundert als Heilpflanze und als Gewürz verwendet. Frischer Meerrettich hat einen intensiven, scharfen Geschmack. Er enthält ausserordentlich viele ätherische Öle. Diese können dazu führen, dass man beim Genuss von Meerrettich mit einem heftigen Brennen und Jucken in der Nase reagiert.


Chili

Das bekannteste Lebensmittel unter den Scharfmachern ist allerdings die Chilipflanze. Chili gehört heute zu den meist verbreitetsten Gewürzen der Welt. Aus der internationalen Küche ist Chili nicht wegzudenken. Das Nachtschattengewächs kommt ursprünglich aus Südamerika und kann verschiedenste Schärfegrade aufweisen.



Nahrin Würzmischung Piccante

23% Chiliflocken und Chilipulver verleihen der Würzmischung Piccante reichlich Schärfe. Paprika, Tomate und Zwiebeln runden den Geschmack ab.

Die scharfe Würzmischung bringt feine Chili-Aromen und eine gute Schärfe in Gerichte wie Chili con Carne, Gulasch, Pasta all’arrabbiata, asiatische Curry- oder Wok-Gerichte. Das scharfe Gewürz mit Chili ist 100% natürlich und enthält kein Glutamat.

Das Chili-Gewürz enthält Zutaten wie Bird Eye Chilis, welche auf der Scoville-Skala mit 50.000 – 100.000 Einheiten gemessen werden, sowie Cayenne, welcher auf 30.000 – 50.000 Scoville Einheiten kommt.

Chili-Gewürz Piccante bestellen



Pikante Rezept Ideen

Das scharfe Chili-Gewürz ist vielseitig anwendbar und sorgt für den nötigen Pepp. Passend dazu haben wir für Sie ein paar pikante Rezept-Ideen.

Scharfer Tomaten-Dip

Ob als Brotaufstrich oder zu rohem Gemüse, dieser selbst gemachte Tomaten-Dip schmeckt einfach köstlich. Unsere Würzmischung Piccante verleiht dem Dip die nötige Schärfe.

Probieren Sie es aus. Das Rezept finden Sie auch mit Video-Anleitung auf unserem Youtube-Channel «Kochen mit Nahrin».

Zum Rezept


Dip-Sauce Piccante

 Mit dem scharfen Gewürz Piccante mixen Sie im Handumdrehen eine leckere Dip-Sauce. Genussbereit in 2 Minuten.

Zum Rezept


Bruschettas

Überraschen Sie Ihre Gäste mit selbstgemachten Bruschettas. Sie sind im Nu zubereitet und können ganz einfach mit unseren Nahrin Gewürzen verfeinert werden.

Zum Rezept


Tomatenspaghetti «Monte Generoso»

Spaghetti geht immer. Wie Sie mit unseren Nahrin Produkten eine würzige Spaghetti «Monte Generoso» zubereiten, zeigen wir Ihnen hier.

Zum Rezept


Mousse al Cioccolato Piccante

Ein leckeres Schokoladenmousse zum Dessert - da kann man nicht viel falsch machen. Mit unserem Gewürz Piccante bringen Sie den nötigen Pepp in Ihr Schokoladenmousse.

Zum Rezept